Keine neuen Hinweise nach Fund von Affen-Gliedmaßen

Grafrath (dpa/lby) - Nach dem Fund von mutmaßlichen Affen-Gliedmaßen in einem Wald westlich von München arbeitet die Polizei weiter an der Aufklärung des mysteriösen Falls. Bisher habe es keine neuen Hinweise zu dem Fall gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei Fürstenfeldbruck am Freitag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild
dpa Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Grafrath (dpa/lby) - Nach dem Fund von mutmaßlichen Affen-Gliedmaßen in einem Wald westlich von München arbeitet die Polizei weiter an der Aufklärung des mysteriösen Falls. Bisher habe es keine neuen Hinweise zu dem Fall gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei Fürstenfeldbruck am Freitag. "Uns sind auch keine Einrichtungen wie Zoos bekannt, denen ein Tier abgängig wäre." Die Polizei vermutet deshalb, dass es sich um eine illegale Haltung handeln könnte. Auch die Möglichkeit einer importierten Jagdtrophäe wurde in Erwägung gezogen.

Der Jagdhund eines Försters hatte am Dienstag in Grafrath (Landkreis Fürstenfeldbruck) eine Hand und einen Fuß eines Affen entdeckt. Die Gliedmaßen waren nach Angaben der Polizei vollständig und knapp über dem Gelenk sauber abgeschnitten. Das Veterinäramt vom Landratsamt Fürstenfeldbruck hat die Fundstücke an das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zur Untersuchung gegeben. Ergebnisse werden im Laufe der kommenden Woche erwartet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren