Katholische Jugend startet dreitägige Sozialaktion

Würzburg (dpa/lby) - Mit dem Aufruf "Lasst uns etwas bewegen" hat der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) am Donnerstag in Würzburg eine bundesweite 72-Stunden-Aktion gestartet. Drei Tage lang wollen Kinder und Jugendliche in Gruppen kleine Projekte bearbeiten, etwa eine Stadtkarte für Rollstuhlfahrer entwickeln, einen Nachbarschaftstag organisieren oder für die Europawahl werben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Würzburg (dpa/lby) - Mit dem Aufruf "Lasst uns etwas bewegen" hat der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) am Donnerstag in Würzburg eine bundesweite 72-Stunden-Aktion gestartet. Drei Tage lang wollen Kinder und Jugendliche in Gruppen kleine Projekte bearbeiten, etwa eine Stadtkarte für Rollstuhlfahrer entwickeln, einen Nachbarschaftstag organisieren oder für die Europawahl werben.

Nach Angaben der Veranstalter nehmen bundesweit rund 85 000 junge Menschen in 3400 Aktionsgruppen teil. "Hier sieht man, dass junge Menschen nicht nur reden, sondern auch etwas tun", sagte der Bundesvorsitzende Thomas Andonie. Besonders ökologische und politische Themen seien dieses Mal gefragt. Die Aktion wird zum zweiten Mal veranstaltet, das erste Mal war 2013. Der Abschluss soll in Hamm (Nordrhein-Westfalen) stattfinden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren