Karpfen und Regenbogenforellen dominieren Fischproduktion

Fürth (dpa/lby) - Karpfen und Regenforellen bleiben die Spitzenreiter der bayerischen Fischproduktion. Die Zuchtbetriebe im Freistaat lieferten im vergangenen Jahr insgesamt 5 344 Tonnen Speisefisch, wie das Bayerische Landesamt für Statistik am Freitag in Fürth mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Fischer hat einen Karpfen im Kescher. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild
dpa Ein Fischer hat einen Karpfen im Kescher. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Fürth (dpa/lby) - Karpfen und Regenforellen bleiben die Spitzenreiter der bayerischen Fischproduktion. Die Zuchtbetriebe im Freistaat lieferten im vergangenen Jahr insgesamt 5 344 Tonnen Speisefisch, wie das Bayerische Landesamt für Statistik am Freitag in Fürth mitteilte. Die Aquakulturproduktion blieb mit einem leichten Plus von 31 Tonnen etwa auf dem Niveau des Jahres 2018.

Der Gemeine Karpfen und die Regenbogenforelle machten knapp zwei Drittel der gesamten Speisefischproduktion 2019 in Bayern aus. Vom Karpfen gab es den Angaben nach mit 1 896 Tonnen ähnlich viel wie ein Jahr zuvor. Rund jeder zweite Karpfen stammte aus Mittelfranken. Die Produktion der Regenbogenforelle nahm leicht um 3,6 Prozent ab auf 1 563 Tonnen.

Die meisten verkauften Speisefische kommen den Statistikern zufolge aus wenigen großen Betrieben. 4 101 Tonnen Speisefisch, also mehr als drei Viertel der gesamten Produktion, fielen auf lediglich 11,5 Prozent der Aquakulturbetriebe in Bayern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren