Kardinal Marx: Brauchen neue Fortschrittsidee

München (dpa/lby) - Kardinal Reinhard Marx hat sich gegen Gewinnmaximierung als "einziges Movens der Gesellschaft" ausgesprochen. Vielmehr fordere er eine neue Fortschrittsidee, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz bei einem kirchlichen Kongress in München am Samstag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild
dpa Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Kardinal Reinhard Marx hat sich gegen Gewinnmaximierung als "einziges Movens der Gesellschaft" ausgesprochen. Vielmehr fordere er eine neue Fortschrittsidee, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz bei einem kirchlichen Kongress in München am Samstag. Es brauche eine stärkere Übereinkunft darüber, was unter Fortschritt zu verstehen sei. "Am liebsten würde ich die Worte Kapitalismus und Sozialismus hinter mir lassen, sie sind aus der Zeit gefallen", so Marx weiter.

Neben der Ökologie solle auch Kultur, Identität, das eigene Selbstbewusstsein und die Würde des Menschen beim Blick auf den Fortschritt miteinbezogen werden. Die entsprechende Debatte sei in Deutschland noch nicht abgeschlossen. Insbesondere die Wissenschaft ist laut Marx aufgerufen, nach einem "theoretischen Rahmen für eine globale soziale Marktwirtschaft" zu suchen. Das christliche Menschenbild könne dabei als Wertehorizont dienen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren