Kardinal Marx blickt mit Hoffnung auf die Osterfeiertage

München (dpa/lby) - Kardinal Reinhard Marx hat sich mit einer Videobotschaft an die Katholiken in Bayern gerichtet. Darin appelliert er an die Menschen, in der Corona-Krise zusammenzuhalten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kardinal Reinhard Marx hat sich mit einer Videobotschaft an die Katholiken in Bayern gerichtet. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild
dpa Kardinal Reinhard Marx hat sich mit einer Videobotschaft an die Katholiken in Bayern gerichtet. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Kardinal Reinhard Marx hat sich mit einer Videobotschaft an die Katholiken in Bayern gerichtet. Darin appelliert er an die Menschen, in der Corona-Krise zusammenzuhalten. "Ostern bleibt Ostern! Auch wenn die Umstände in diesem Jahr schwierig sind", sagte der Erzbischof von München und Freising am Samstag. Die Osterbotschaft bleibe erhalten, auch wenn es keine Gottesdienste gibt.

Sein Dank gilt den pastoralen Mitarbeitern, sie hätten sich intensiv auf die bevorstehenden Tage vorbereitet. Besondere Grüße richtete er an die Kommunionskinder sowie an die Firmlinge. Sie sollten noch ein wenig Geduld haben, so Kardinal Marx. Kommunions- und Firmfeiern sind wegen der Ausbreitung des Coronavirus verschoben worden.

In der Karwoche werden die Gottesdienste aus dem Münchner Liebfrauendom live im Internet übertragen - auf diese Weise sollen die Gläubigen die Feiertage in Verbundenheit feiern können. "So können wir ein Zeichen setzen, dass wir gemeinsam glauben und gemeinsam die österliche Hoffnung in diese Welt hineintragen wollen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren