Kabinett beschließt mehr Geld für Digitalisierung in Bayern

Der Freistaat Bayern will die Digitalisierung im Land weiter vorantreiben und Vorreiter in Deutschland werden. Dazu hat das Kabinett beschlossen, drei Millionen Euro für Bildung, Wirtschaft und Technologie auszugeben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Kabinett hat mehr Geld für die Digitalisierung beschlossen, unter anderem in der Bildung.
Arne Dedert/dpa Das Kabinett hat mehr Geld für die Digitalisierung beschlossen, unter anderem in der Bildung.

Der Freistaat Bayern will die Digitalisierung im Land weiter vorantreiben und Vorreiter in Deutschland werden. Dazu hat das Kabinett beschlossen, drei Millionen Euro für Bildung, Wirtschaft und Technologie auszugeben.

Garching - Bayern will in den kommenden Jahren drei Milliarden Euro zusätzlich in die Digitalisierung stecken: Das Geld soll für Hochgeschwindigkeits-Internet in ganz Bayern, für digitale Bildung, Wirtschaft und digitale Technologien ausgegeben werden.

Dies hat das Kabinett am Dienstag auf einer Sitzung in Garching bei München beschlossen. "Wir Bayern wollen die Leitregion in der Digitalisierung werden", sagte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). "Durchschnitt wäre hier zu wenig."

Das Ziel sei ehrgeizig, "aber wir werden dies schaffen". Eine Milliarde Euro werde man für eine "Gigabit-Infrastruktur überall in Bayern" ausgeben, sagte Seehofer.

Zwei Milliarden solle es für die Anwendung geben: in Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft und Medizin. Zudem sind bis 2022 insgesamt mehr als 2000 neue Stellen geplant.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren