Jugendlicher nach Streit um Handy-Aufnahmen in Lebensgefahr

München (dpa/lby) - Bei einem Streit wegen angeblicher Handy-Videoaufnahmen hat ein Unbekannter einen 17-Jährigen lebensbedrohlich verletzt. Auch ein 18-Jähriger wurde bei der Auseinandersetzung in München attackiert, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv
dpa Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv

München (dpa/lby) - Bei einem Streit wegen angeblicher Handy-Videoaufnahmen hat ein Unbekannter einen 17-Jährigen lebensbedrohlich verletzt. Auch ein 18-Jähriger wurde bei der Auseinandersetzung in München attackiert, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Täter und seine Begleiter flüchteten.

Laut Polizei hatte sich der Mann am Karfreitag aufgeregt, weil der 17-Jährige ihn gefilmt haben könnte. Im Streit schüttete der Mann dem Jugendlichen zunächst den Inhalt einer Getränkedose ins Gesicht. Später fügte er dem 17-Jährigen und dessen 18-jährigen Begleiter Stich- und Schnittverletzungen zu.

Der 17-Jährige verlor den Angaben nach das Bewusstsein und kam ins Krankenhaus. Der Zustand sei am Dienstag weiterhin lebensbedrohlich gewesen. Der 18-Jährige sei ambulant versorgt worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren