"Jede Menge umgestürzte Bäume": Orkantief "Sabine" in Bayern

München (dpa/lby) - Das Orkantief "Sabine" ist in Bayern angekommen: Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte, habe der Sturm in den frühen Morgenstunden Franken erreicht und werde am Vormittag auch den Süden Bayerns fest im Griff haben. Für ganz Süddeutschland hat der DWD die zweithöchste Unwetterwarnstufe ausgerufen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein umgestürzter Baum liegt auf einem Parkplatz auf einem Auto. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
dpa Ein umgestürzter Baum liegt auf einem Parkplatz auf einem Auto. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

München (dpa/lby) - Das Orkantief "Sabine" ist in Bayern angekommen: Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte, habe der Sturm in den frühen Morgenstunden Franken erreicht und werde am Vormittag auch den Süden Bayerns fest im Griff haben. Für ganz Süddeutschland hat der DWD die zweithöchste Unwetterwarnstufe ausgerufen. Bei orkanartigen Böen von bis zu 180 km/h auf der Zugspitze kann es besonders im Alpenvorland auch zu starken Regen- und Schneefällen kommen, teilten die Meteorologen mit.

Auf den Straßen Bayerns hat der Orkan bislang noch keinen größeren Schaden angerichtet: "Wir haben die Lage im Griff", sagte ein Sprecher der Polizei in Oberfranken. Bisher habe es zwar jede Menge umgefallene Bäume gegeben, die aber keinen größeren Schaden oder Verletzte zur Folge hatten. Auch in den anderen bayerischen Regierungsbezirken sind Polizei und Feuerwehr in erhöhter Alarmbereitschaft: Wie die Polizeisprecher mitteilten, seien in vielen Bezirken Bäume auf Straßen und Autos gefallen. Schwere Unfälle oder Einschränkungen für den Berufsverkehr würden sich dadurch jedoch bislang noch nicht ergeben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren