Jahn Regensburg erwartet HSV mit "Wut im Bauch"

Regensburg (dpa/lby) - Der SSV Jahn Regensburg möchte mit einer leidenschaftlichen Leistung beim Hamburger SV bestehen. "Wir wollen Mentalität zeigen, wir wollen uns in jeden Zweikampf reinhauen", kündigte Offensivspieler Jann George vor dem Gastspiel in der 2.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer Mersad Selimbegovic von Regensburg. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild
dpa Trainer Mersad Selimbegovic von Regensburg. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

Regensburg (dpa/lby) - Der SSV Jahn Regensburg möchte mit einer leidenschaftlichen Leistung beim Hamburger SV bestehen. "Wir wollen Mentalität zeigen, wir wollen uns in jeden Zweikampf reinhauen", kündigte Offensivspieler Jann George vor dem Gastspiel in der 2. Fußball-Bundesliga am Samstag (13.00 Uhr) an. "Herz und Leidenschaft sind bei uns genug da, um zu bestehen."

Die Regensburger und der Aufstiegskandidat aus Hamburg haben jeweils ihre vergangenen beiden Partien verloren. "Wir werden unser Bestes geben, dass wir da bestehen", sagte Mittelfeldspieler Andreas Geipl.

Trainer Mersad Selimbegovic muss auf Aaron Seydel (Muskelfaserriss) und Markus Palionis (Schwellung nach Schlag auf Knie) verzichten. Flügelspieler Sebastian Stolze ist nach einer Gesichtsfraktur ein Kandidat für die Startelf. "Er kommt von Tag zu Tag besser rein", meinte der Regensburger Coach.

Vor allem in der Offensive wollen sich die Oberpfälzer gefährlicher präsentieren. "Du darfst nicht verzweifeln", sagte Selimbegovic. Seine Mannschaft müsse "noch härter arbeiten, noch mehr Überzeugung" zeigen. Der HSV habe aber wohl "Wut im Bauch" nach den jüngsten ernüchternden Ergebnissen im Aufstiegsrennen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren