IV. Hornspitze im Zillertal: Bayer (38) stürzt 100 Meter ab

Ein 38-Jähriger aus Erlangen ist am Sonntag im Zillertal schwer verunglückt. Der Mann stürzte an der IV. Hornspitze 100 Meter in die Tiefe.
| dpa, AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Hornspitze im Zillertal, Tirol.
imago Die Hornspitze im Zillertal, Tirol.

- Beim Abstieg vom Gipfel der IV. Hornspitze im Zillertal in Österreich ist ein 38-jähriger Mann aus Erlangen abgestürzt und schwer verletzt worden.

Wie die Tiroler Polizei mitteilte, hatte der Mann gemeinsam mit seinem 30 Jahre alten Begleiter am Sonntag eine Skitour von der Berliner Hütte zur IV. Hornspitze unternommen. Da der letzte Weg zum Gipfel sehr steil ist, ließen die beiden demnach ihre Ski in einer Senke zurück und stiegen mit Steigeisen zum Gipfel auf.

Beim Abstieg rutschte der 38-Jährige aus und stürzte etwa 100 Meter über steiles, felsiges Gelände ab. Sein Begleiter setzte sofort einen Notruf ab. Ein Hubschrauber brachte den Schwerverletzten in eine Klinik nach Innsbruck.

Hier gibt's mehr Meldungen aus Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren