Italiens Verbandsboss Gravina will Länderspiel in Nürnberg

Der italienische Verbandspräsident Gabriele Gravina hofft, dass das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Italien am 31. März in Nürnberg "zumindest hinter verschlossenen Türen" stattfinden kann.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Gabriele Gravina. Foto: Ettore Ferrari/ANSA/AP/dpa/Archivbild
dpa Gabriele Gravina. Foto: Ettore Ferrari/ANSA/AP/dpa/Archivbild

Berlin - Der italienische Verbandspräsident Gabriele Gravina hofft, dass das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Italien am 31. März in Nürnberg "zumindest hinter verschlossenen Türen" stattfinden kann. Das sagte der 66-Jährige dem TV Sender Rai 2 mit Blick auf die Auswirkungen des neuartigen Coronavirus. Gleiches gelte für die Partie der Italiener in England am 27. März.

Die Stadt Nürnberg hatte zuletzt bestätigt, dass eine Absage der Partie aufgrund der Ausbreitung von Sars-CoV-2 nicht ausgeschlossen sei. Wenn die Entscheidung heute zu treffen wäre, würde die Stadtverwaltung wegen der zu erwartenden Anreise Tausender Besucher aus Italien eine Absage empfehlen, erklärte Sozialreferent Peter Pluschke am vergangenen Donnerstag. Die Situation könne sich aber binnen einer Woche signifikant ändern.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren