Israelin irrt durch Bayern: Neuschwanstein statt Augsburg

Eigentlich wollte die Frau nach Augsburg. Doch das Navi lenkte die ahnungslose Touristin vom Münchner Flughafen ins etwa doppelt so weit entfernte Allgäu.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Navi schickte die Touristin zum Schloss Neuschwanstein.
dpa Das Navi schickte die Touristin zum Schloss Neuschwanstein.

Schwangau - Neuschwanstein statt Königsbrunn: Vor den Toren des weltbekannten Schloss Neuschwanstein hat die Irrfahrt einer Israelin geendet, die eigentlich in Richtung Augsburg wollte. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war die Frau am Samstagnachmittag auf dem Münchner Flughafen gelandet, wo sie sich ein Auto lieh, um ins 80 Kilometer entfernte Königsbrunn bei Augsburg zu fahren. Doch das Navi erkannte "Königsschlösser" und lenkte die ahnungslose Frau ins etwa doppelt so weit entfernte Allgäu.

Die Irrfahrt nahm erst ein Ende, als sich die Frau bei ihrer vermeintlichen Ankunft am Ziel mitten in der Nacht in der Zufahrt zum Märchenschloss festfuhr und einen Notruf an die Polizei absetzte. Die befreite die Touristin aus ihrer misslichen Lage und schickte sie zurück in Richtung Norden.

Lesen Sie auch: Frank Plasberg: Darum endete eine USA-Reise für ihn im Knast

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren