Interreligiöses Treffen im Allgäu startet

Lindau (dpa/lby) - Mit zwei Vortreffen von Frauen- und Jugend-Delegiertengruppen hat am Bodensee eine der größten interreligiösen Begegnungen der Welt begonnen. Zur 10.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Lindau (dpa/lby) - Mit zwei Vortreffen von Frauen- und Jugend-Delegiertengruppen hat am Bodensee eine der größten interreligiösen Begegnungen der Welt begonnen. Zur 10. Weltkonferenz von Religions for Peace (RfP) werden 900 Gäste aus etwa 100 Ländern in Lindau erwartet, teilten die Veranstalter am Montag mit .Schwerpunkt des diesjährigen Treffens ist die Rolle von Frauen in Friedensprozessen. Die Vortreffen fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Offiziell eröffnet wird die Konferenz am Dienstag (20. August) mit einer Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Neben ranghohen Religionsvertretern werden Regierungsmitglieder und Mitarbeiter von internationalen Nichtregierungsorganisationen erwartet. Bis zum Freitag (23. August) wollen sie über Lösungen in verschiedenen Konfliktregionen diskutieren. Im Fokus sind unter anderem Nord- und Südkorea, Myanmar und Bangladesch, Südsudan, die Zentralafrikanische Republik und die Demokratische Republik Kongo.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren