Immunität aufgehoben: Pohl kommt wohl vor Gericht

Der schwäbische Freie-Wähler-Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl kommt nach einer Alkoholfahrt aller Voraussicht nach vor Gericht. Die Grundlage dafür schuf der Landtag mit der Aufhebung von Pohls Immunität.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl fiel bereits mehrfach wegen Verkehrsvergehen auf.
dpa Der Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl fiel bereits mehrfach wegen Verkehrsvergehen auf.

München - Die vier Landtagsfraktionen votierten bei der Plenarsitzung am Donnerstag einstimmig für die Aufhebung von Pohls Immunität - auch von den Freien Wählern kam kein Widerspruch. Pohl persönlich war zwar im Landtag, fehlte aber bei der Abstimmung.

Pohl ist als Verkehrs-Serientäter schon mehrfach bestraft worden, die Staatsanwaltschaft München I will ihn nun vor Gericht bringen.

Lesen Sie auch: Bernhard Pohl: Promi-Bonus bei Verkehrsprozessen?

Pohl war im Juli nach dem Sommerempfang des Landtags auf Schloss Schleißheim bei München betrunken Auto gefahren und nach dem Gutachten "absolut fahruntüchtig" - mit 1,29 Promille. Voraussetzung für einen Strafprozess ist nur noch, dass das Gericht die Anklage zulässt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren