Im U-Bahnhof Gewehre zum Verkauf angeboten

München (dpa/lby) - Ein 36 Jahre alter Mann hat an einem Münchner U-Bahnhof mehrere Gewehre zum Kauf angeboten - und damit einen Großeinsatz der Polizei eingelöst. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, hatten tags zuvor mehrere Augenzeugen den Notruf gewählt, da sie einen Mann mit schusswaffenähnlichen Gegenständen in einem Gitarrenkoffer gesehen hatten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild
dpa Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Ein 36 Jahre alter Mann hat an einem Münchner U-Bahnhof mehrere Gewehre zum Kauf angeboten - und damit einen Großeinsatz der Polizei eingelöst. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, hatten tags zuvor mehrere Augenzeugen den Notruf gewählt, da sie einen Mann mit schusswaffenähnlichen Gegenständen in einem Gitarrenkoffer gesehen hatten. Die Beamten rücken mit zahlreichen Einsatzfahrzeugen aus, stoppen unter anderem eine U-Bahn und nahmen den 36-Jährige im Untergeschoss der U-Bahn-Station fest.

Bei den Waffen handelt es sich ersten Erkenntnissen zufolge um drei Gewehre, die nicht mehr funktionierten. "Warum die Langwaffen nicht mehr schussfähig waren, muss noch ermittelt werden", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Zwar sei der Besitz von funktionsuntüchtigen Waffen nicht strafbar, das Mitführen in der Öffentlichkeit aber schon. Entsprechend werde gegen den Mann wegen Verstoßes des Führens von Anscheinswaffen ermittelt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren