Im Streit durch reizende Substanz verletzt

Schwabach (dpa/lby) - Vier Tage nachdem in Schwabach mehrere Menschen durch das Einatmen der Dämpfe einer Flüssigkeit verletzt worden sind, steht fest, um welche Substanz es sich gehandelt hat. Nach Angaben der Polizei von Sonntag fanden Experten bei Untersuchungen "Inhaltsstoffe eines handelsüblichen Haushaltsreinigers".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archivbild
dpa Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

Schwabach (dpa/lby) - Vier Tage nachdem in Schwabach mehrere Menschen durch das Einatmen der Dämpfe einer Flüssigkeit verletzt worden sind, steht fest, um welche Substanz es sich gehandelt hat. Nach Angaben der Polizei von Sonntag fanden Experten bei Untersuchungen "Inhaltsstoffe eines handelsüblichen Haushaltsreinigers".

Ein Mann soll im Zuge eines Nachbarschaftsstreites die zunächst unbekannte Flüssigkeit am Mittwoch im Garten seiner Nachbarin verschüttet haben. Fünf Anwohner klagten daraufhin über Atemwegsreizungen und Übelkeit. Sie kamen in Krankenhäuser. Auch zwei Polizisten wurden verletzt. Der Polizei zufolge sind alle Verletzten wieder auf dem Weg der Besserung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren