Illegales Straßenrennen: Zwei Tote!

Bei einem Rennen zwischen einem Golf und einem Audi A3 kommt ein Fahrer bei Traunstein von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum. Fahrer und Beifahrer sterben.
| dapd
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Feuerwehrmann steht in der Nacht zum Dienstag bei Trostberg neben einem zerstörten Auto. Bei dem Verkehrsunfall sind zwei Männer ums Leben gekommen.
dpa Ein Feuerwehrmann steht in der Nacht zum Dienstag bei Trostberg neben einem zerstörten Auto. Bei dem Verkehrsunfall sind zwei Männer ums Leben gekommen.

Trostberg - Bei einem Verkehrsunfall im Kreis Traunstein ist ein 22-jähriger Mann ums Leben gekommen. Er saß im Wagen eines 21-Jährigen, der in der Nacht zu Dienstag in Trostberg von der Fahrbahn abkam und gegen mehrere Bäume prallte, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. Der Fahrer starb an seinen schweren Verletzungen in der Klinik.

Offenbar handelte es sich um ein illegales Straßenrennen, wie die Polizei weiter berichtet. Ein Zeuge habe gesehen, wie sich kurz nach Mitternacht ein roter VW Golf und ein schwarzer Audi A 3 nebeneinander aufstellten und anschließend stark beschleunigend in Richtung Wäschhausen wegfuhren. Als der Zeuge kurz danach zum Wäschhauser Berg kam, sah er dort den schwarzen Audi A 3 verunfallt in einer Baumgruppe stehen. Der 22-jährige Audi-Fahrer war vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern gekommen, erst nach rechts ins Bankett geraten und anschließend nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit der Beifahrerseite gegen einen Baum geprallt.

Dabei wurde der 22-jährige Beifahrer aus Trostberg tödlich verletzt, der Fahrer erlitt schwerste Verletzungen und verstarb später im Krankenhaus. Der 22-jährige Fahrer des roten VW Golf, der dem schwarzen Audi vorausgefahren war, kam zur Unfallstelle zurück, als er bemerkte, dass ihm der schwarze Audi nicht mehr folgte.

Aufgrund des Unfallgeschehens erlitt er einen Schock und musste mit dem Sanka ins Krankenhaus Trostberg gebracht werden. Zur Absicherung der Unfallstelle, den Umleitungs- und Bergungsmaßnahmen waren die FFW Trostberg und die FFW Heiligkreuz mit 40 Mann im Einsatz.

Zur Betreuung der Angehörigen war ein Team des KIT angefordert worden. Der Pkw besitzt nur noch Schrottwert, die Leitplanke wurde über eine Länge von 50 m beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 15000 Euro.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren