Illegale Einreise: Polizei überrascht Schleuser bei Geldübergabe

Einen der mutmaßlichen Schleuser hat die Polizei gefasst. Er soll eine achtköpfige syrische Großfamilie von Österreich nach Laufen gebracht haben.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Laufen - Es war am frühen Samstagmorgen gegen 6.40 Uhr, als den Beamten eine Gruppe von Menschen am Bahnhof in Laufen (Berchtesgadener Land) auffiel. Als die Polizei eigenen Angaben zufolge die Gruppe kontrollieren wollte, flüchteten die Beteiligten zu Fuß. Einen jungen Mann aus der Gruppe erwischten die Polizisten noch. Die anderen wurden später von Schleierfahndern aufgespürt.

Der mutmaßliche Schleuser ist erst 17 Jahre alt - und selbst Asylbewerber

Bei den Geflüchteten handelt es sich um eine syrische Familie mit sechs Erwachsenen und zwei Kindern. Schleuser hatten sie in der Nacht zu Samstag über die Grenze gebracht. In dem Moment, als die Geldübergabe an die Schleuser am Bahnhof stattfand, war die Laufener Polizeistreife dazugekommen.

Illegale Passagiere auf Güterzügen nach Deutschland

Der festgenommene mutmaßliche Schleuser ist nach eigenen Angaben 17 Jahre alt und stammt aus Marokko. Er ist selbst als Asylbewerber in Österreich registriert und sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Dem zweiten Täter gelang die Flucht.

Die acht syrischen Flüchtlinge stellten Asylanträge und kamen in eine Aufnahmeeinrichtung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren