IG Metall Bayern will Pilotabschluss übernehmen

Die IG Metall Bayern will den Pilotabschluss der nordrhein-westfälischen Tariparteien für die Metall- und Elektroindustrie auch im Freistaat übernehmen. Der bayerische Arbeitgeberverband vbm berät noch und will sich spätestens am Dienstag entscheiden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Die IG Metall Bayern will den Pilotabschluss der nordrhein-westfälischen Tariparteien für die Metall- und Elektroindustrie auch im Freistaat übernehmen. Der bayerische Arbeitgeberverband vbm berät noch und will sich spätestens am Dienstag entscheiden.

Unter dem Eindruck der Corona-Krise einigten sich IG Metall und Arbeitgeber in Norhein-Westfalen am Freitag darauf, die Löhne in diesem Jahr unverändert zu belassen. Aber Arbeitnehmer mit kleinen Kindern erhalten zusätzliche freie Tage. Kurzarbeiter können Zuzahlungen der Unternehmen erhalten.

Der bayerische IG-Metall-Chef Johann Horn sagte: "Dieses Tarifergebnis gibt den Beschäftigten in der Corona-Krise mehr Sicherheit für ihre Arbeitsplätze und ihr Entgelt und schafft zusätzliche Möglichkeiten für die Kinderbetreuung. Wir werden jetzt unmittelbar Gespräche mit dem bayerischen Arbeitgeberverband vbm zur Überleitung des Ergebnisses aufnehmen." Jetzt müsse sich die Tarifpartnerschaft auch in Bayern bewähren.

Der Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie erklärte: "Der vbm wird diesen Abschluss jetzt in seinen zuständigen Gremien beraten und entscheiden, ob Bayern einer Übernahmeempfehlung von Gesamtmetall zustimmen wird. Die Entscheidung wird spätestens am Dienstag, den 24. März 2020, erfolgen." Der in Nordrhein-Westfalen ausgehandelte Not-Tarifvertrag läuft bis Ende dieses Jahres.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren