Hunderte versammeln sich in Regensburg: Polizei greift ein

Regensburg (dpa/lby) - Rund 300 Menschen haben sich am Freitagabend auf dem Regenbsurger Bismarckplatz versammelt und einen Polizeieinsatz ausgelöst. "Dort ist ein stadtbekannter Treffpunkt, wo man ganz gut im Freien sitzen kann - es war ja ein schöner, milder Abend", sagte ein Polizeisprecher am Samstag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine Polizeibeamtin trägt ihre Dienstwaffe am Gürtel. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild
dpa Eine Polizeibeamtin trägt ihre Dienstwaffe am Gürtel. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

Regensburg (dpa/lby) - Rund 300 Menschen haben sich am Freitagabend auf dem Regenbsurger Bismarckplatz versammelt und einen Polizeieinsatz ausgelöst. "Dort ist ein stadtbekannter Treffpunkt, wo man ganz gut im Freien sitzen kann - es war ja ein schöner, milder Abend", sagte ein Polizeisprecher am Samstag. "Aber bei 300 Personen wurde es so eng, dass die Mindestabstände, die wegen Corona gelten, nicht eingehalten wurden."

Die Beamten forderten zunächst mit Lautsprecherdurchsagen zum Verlassen des Platzes auf. Den Angaben zufolge sprachen Mitarbeiter der Ordnungsamtes und Polizisten danach auch einzelne Personen direkt an. "Letztlich sind dann alle auseinander gegangen." Protest oder Widerstand habe es nicht gegeben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren