Horror-Fund! - Polizei findet toten Säugling in Wohnung

Eine 35-jährige Frau steht im Verdacht, ihr Neugeborenes getötet zu haben. Die Kripo Regensburg fand in ihrer Wohnung einen toten weiblichen Säugling.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bei der Wohnungs-Durchsuchung entdeckten die Beamten den toten Säugling. (Symbolbild)
dpa Bei der Wohnungs-Durchsuchung entdeckten die Beamten den toten Säugling. (Symbolbild)

Zeitlarn - Wie die Polizei berichtet, ermittelt die Kriminalpolizei Regensburg gegen eine 35-jährige Frau – sie wird verdächtigt, ihren neugeborenen Säugling getötet zu haben.

Am vergangenen Montag alarmierte ein 37-jähriger Mann die Polizei, weil er nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub Blutspuren in seiner Wohnung entdeckte. Der Polizei sagte er, dass seine 35 Jahre alte Lebensgefährtin womöglich entbunden haben könnte, während er im Urlaub war.

Cannabis an Kinder abgegeben: Polizei nimmt Mann (27) fest

Die Kripo Regensburg übernahm darauf die Ermittlungen und durchsuchten die Wohnung der Lebensgefährtin. Dort fanden sie einen toten weiblichen Säugling. Die Frau hatte durch die Geburt sehr viel Blut verloren, weswegen sie stationär im Krankenhaus behandelt wurde.

Verdacht des Totschlags

Am Dienstag wurde die Sektion des Säuglings durchgeführt. Hierbei stellten die Ärzte fest, dass das Baby zum Zeitpunkt der Geburt voll entwickelt und auch am Leben gewesen war. Die Obduktion konnte eine eindeutige Todesursache allerdings noch nicht festmachen.

Rentner mit Messer attackiert - 84-Jährige festgenommen

Weitere Untersuchungen der Rechtsmedizin, die sich mit den näheren Umständen des Todes beschäftigen, werden laut Polizei noch einige Wochen in Anspruch nehmen. Wegen des Verdachts des Totschlags hat die Staatsanwaltschaft Regensburg ein Ermittlungsverfahren gegen die Frau eingeleitet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren