Horror-Crash: Zwei LKW-Fahrer tot

Beide Brummifahrer werden eingeklemmt und sterben. Jetzt soll ein Experte klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.
Armin Weigel/dpa 5 Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.
Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.
Armin Weigel/dpa 5 Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.
Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.
Armin Weigel/dpa 5 Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.
Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.
Armin Weigel/dpa 5 Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.
Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.
Armin Weigel/dpa 5 Zwei Lkw liegen umgekippt auf der B 20 bei Loitzendorf. Beim Frontalzusammenstoß sind beide Fahrer ums Leben gekommen.

Loitzendorf  – Horror-Crash in Niederbayern: Beim Frontalzusammenstoß zweier Lastwagen im Landkreis Straubing-Bogen sind die beiden Fahrer ums Leben gekommen.

Die Lastwagen waren am Montagabend auf der Bundesstraße 20 zwischen Loitzendorf und Traitsching. kollidiert.

Die Fahrer wurden in ihren Fahrerkabinen eingeklemmt und starben noch am Unfallort, wie das Polizeipräsidium Niederbayern mitteilte. Ein Sachverständiger soll jetzt die Unfallursache klären. Laut "regio-aktuell24.de" handelt es sich bei den Toten um einen Tschechen (41) und vermutlich einen Ungarn (54).

Der Sachschaden wird mit etwas 200 000 Euro beziffert.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren