Hörmann zu Dahlmeier-Rücktritt: "Platz in den Herzen"

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier nach ihrem frühen Karriereende für ihre Verdienste um den deutschen Sport gewürdigt. "Laura Dahlmeier hat in den vergangenen Jahren den populären Biathlonsport auf eindrucksvolle Weise bereichert.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Biathletin Laura Dahlmeier zeigt ihre Medaillen, die sie bei den Olympischen Spielen 2018 gewonnen hat. Foto: Michael Kappeler/Archiv
dpa Die Biathletin Laura Dahlmeier zeigt ihre Medaillen, die sie bei den Olympischen Spielen 2018 gewonnen hat. Foto: Michael Kappeler/Archiv

Garmisch-Partenkirchen - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier nach ihrem frühen Karriereende für ihre Verdienste um den deutschen Sport gewürdigt. "Laura Dahlmeier hat in den vergangenen Jahren den populären Biathlonsport auf eindrucksvolle Weise bereichert. Trotz jungen Alters hat sie in nur wenigen Jahren außergewöhnliche Kapitel Sportgeschichte geschrieben", sagte Hörmann: "Darüber hinaus hat sie sich mit ihrem vorbildlichen und sympathischen Auftreten für immer einen Platz in den Herzen der Sportfans erobert."

Die siebenmalige Weltmeisterin Dahlmeier hatte am Freitag kurz zuvor das Ende ihrer erfolgreichen Laufbahn im Alter von nur 25 Jahren verkündet. Die Garmisch-Partenkirchnerin war mit zweimal Olympiagold, sieben WM-Titeln und einem Triumph im Gesamtweltcup die mit Abstand erfolgreichste deutsche Skijägerin der vergangenen Jahre. 2017 wurde die Biathletin zudem zu Deutschlands Sportlerin des Jahres gewählt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren