Hochwasserlage entspannt sich

Augsburg (dpa/lby) - Die Hochwassergefahr in Bayern sinkt. Für einzelne Pegel an Wörnitz, Altmühl und Schwarzer Laber gelten noch die Meldestufen 1 bis 2, wie der Hochwassernachrichtendienst am Donnerstag in Augsburg mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Bachlauf hat sich in Fischen (Bayern) auf einer Wiese entlang einer Straße gebildet. Foto: Benjamin Liss/Archiv
dpa Ein Bachlauf hat sich in Fischen (Bayern) auf einer Wiese entlang einer Straße gebildet. Foto: Benjamin Liss/Archiv

Augsburg (dpa/lby) - Die Hochwassergefahr in Bayern sinkt. Für einzelne Pegel an Wörnitz, Altmühl und Schwarzer Laber gelten noch die Meldestufen 1 bis 2, wie der Hochwassernachrichtendienst am Donnerstag in Augsburg mitteilte. Das heißt, stellenweise gibt es kleinere Ausuferungen (Stufe 1) beziehungsweise land- und forstwirtschaftliche Flächen werden überflutet oder der Verkehr ist leicht beeinträchtigt (Stufe 2). Es gibt vier Meldestufen.

"Ein Zwischenhocheinfluss bis Samstag sorgt für eine weitere Entspannung der Situation", erklärten die Experten im aktuellen Hochwasserlagebericht weiter. Bis Samstagfrüh würden laut Deutschem Wetterdienst "keine relevanten Abflussmengen aus Regen und Schneeschmelze" erwartet. "Infolge dessen ist zunächst nicht mit einer Verschärfung der Hochwasserlage zu rechnen."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren