Hochstapler im Dirndl wegen Betrugs vor Gericht

München (dpa/lby) - Vor dem Landgericht München I beginnt heute der Prozess gegen einen mutmaßlichen Hochstapler, der Freunde und Bekannte um rund 2,8 Millionen Euro geprellt haben soll. Der 55-jährige Münchner soll mit teuren Häusern und Luxus-Autos geprotzt und so den Anschein erweckt haben, ein erfolgreicher Börsenmakler zu sein.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Justizbeamter steht zu Beginn des Prozesses im Sitzungssaal vom Landgericht München. Foto: Lino Mirgeler/Archiv
dpa Ein Justizbeamter steht zu Beginn des Prozesses im Sitzungssaal vom Landgericht München. Foto: Lino Mirgeler/Archiv

München (dpa/lby) - Vor dem Landgericht München I beginnt heute der Prozess gegen einen mutmaßlichen Hochstapler, der Freunde und Bekannte um rund 2,8 Millionen Euro geprellt haben soll. Der 55-jährige Münchner soll mit teuren Häusern und Luxus-Autos geprotzt und so den Anschein erweckt haben, ein erfolgreicher Börsenmakler zu sein. Freunde und Bekannte überließen ihm der Staatsanwaltschaft zufolge Geld zur Anlage - und sahen es nie wieder. Der Angeklagte soll sich in Münchner Künstlerkreisen außerdem als stets Dirndl tragende Transgender-Frau ausgegeben und auch mit dieser Identität viel Geld ergaunert haben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren