Historischer Handelszug mit Pferdefuhrwerken

Zahlreiche kostümierte Teilnehmer werden in den kommenden zwei Wochen einen historischen Kaufmannszug von Bayern nach Hessen nachstellen. Der Zug startete am Samstag bei strahlendem Sonnenschein auf dem Augsburger Rathausplatz, am 15.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Augsburg - Zahlreiche kostümierte Teilnehmer werden in den kommenden zwei Wochen einen historischen Kaufmannszug von Bayern nach Hessen nachstellen. Der Zug startete am Samstag bei strahlendem Sonnenschein auf dem Augsburger Rathausplatz, am 15. Juni soll er den Marktplatz von Seligenstadt in der Nähe von Frankfurt am Main erreichen. Wie die Stadt Augsburg mitteilte, waren insgesamt 170 Männer und Frauen in historischen Gewändern mit 43 Pferden und 18 Fuhrwerken in der Zeit unterwegs. Damit wird ein Handelszug aus dem 18. Jahrhundert nachgestellt.

Dabei geht es um einem sogenannten Geleitzug. Seit dem Mittelalter gab es solche Kaufmannszüge nach Frankfurt. Kaufleute aus den Handelsmetropolen Augsburg und Nürnberg schickten ihre Waren zu Messen in die Freie Reichsstadt. Damit die Transporte nicht überfallen werden, wurden sie von Truppen des Kaisers gegen Gebühr geleitet - diese Eskorte wurde als Geleit bezeichnet.

Um an die alten Kaufmannszüge zu erinnern, wurde vor 17 Jahren in Seligenstadt - dem letzten Rastort der Händler vor Frankfurt - ein Arbeitskreis gegründet. Seit 2003 werden alle vier Jahre historische Umzüge von Augsburg oder Nürnberg nach Seligenstadt organisiert.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren