Heisele: Kein Training in der Dachgeschoss-Wohnung

Golf-Profi Sebastian Heisele sieht sich in der Corona-Pandemie aufgrund seiner beschränkten Trainingsmöglichkeiten in seiner Dachgeschoss-Wohnung in München gegenüber anderen Spielern im Nachteil. "Ein paar meiner Kollegen, die auf dem Land leben, können zumindest im Garten spielen, dort zum Beispiel in ein Netz schlagen", sagte der 31-Jährige der "Augsburger Allgemeinen" (Donnerstagausgabe).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Berlin - Golf-Profi Sebastian Heisele sieht sich in der Corona-Pandemie aufgrund seiner beschränkten Trainingsmöglichkeiten in seiner Dachgeschoss-Wohnung in München gegenüber anderen Spielern im Nachteil. "Ein paar meiner Kollegen, die auf dem Land leben, können zumindest im Garten spielen, dort zum Beispiel in ein Netz schlagen", sagte der 31-Jährige der "Augsburger Allgemeinen" (Donnerstagausgabe). Bei ihm ginge das "nicht so leicht". Statt Golf zu spielen, fährt er nun täglich zwei bis drei Stunden auf dem Fahrrad.

Heisele rechnete sich Chancen aus, gemeinsam mit Martin Kaymer bei den Olympischen Spielen im Sommer in Tokio zu starten. Er hofft, dass seine bislang erzielten Punkte für die Olympia-Qualifikation auch für 2021 gelten. "Das wäre fair", sagte er. Die Olympischen Spiele in diesem Sommer sind wegen der Corona-Krise um ein Jahr verschoben worden. Golf-Turniere finden bereits seit mehreren Wochen nicht mehr statt. Heisele spielt auf der European Tour.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren