Grünen-Fraktionschefin: Mehr Windräder und Stromleitungen

München (dpa/lby) - Die Grünen-Fraktionschefin im Landtag, Katharina Schulze, fordert nach der Europawahl mehr Bewegung in der Klimapolitik. Die Wahl sei "eine Klimawahl" gewesen, sagte sie "Focus" Online.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, nimmt im bayerischen Landtag an einer Plenarsitzung teil. Foto: Sven Hoppe/Archiv
dpa Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, nimmt im bayerischen Landtag an einer Plenarsitzung teil. Foto: Sven Hoppe/Archiv

München (dpa/lby) - Die Grünen-Fraktionschefin im Landtag, Katharina Schulze, fordert nach der Europawahl mehr Bewegung in der Klimapolitik. Die Wahl sei "eine Klimawahl" gewesen, sagte sie "Focus" Online. Neben einem Klimaschutzgesetz zur Verringerung des CO2-Ausstoßes brauche es mehr Solaranlagen, Windräder und Stromleitungen. "Wir müssen schneller aus der Kohle raus. Wenn wir die Klimaschutzziele erreichen wollen, brauchen wir 100 Prozent erneuerbare Energien", sagte Schulze. Dafür müssten Förderrichtlinien angepasst werden.

So müssten auch Ausnahme-Regelungen zurückgefahren werden. Konkret nannte Schulze in diesem Zusammenhang die sogenannte 10-H-Regelung, wonach der Abstand eines Windrades von Wohnsiedlungen mindestens zehn Mal so weit sein muss wie die Anlage hoch ist.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren