Grüne fordern konkrete Maßnahmen zum Walderhalt

München (dpa/lby) - Im Zuge des Klimawandels dringen die Landtags-Grünen auf einen klimagerechten Waldumbau zum Erhalt von Bayerns Wäldern. Mit einem Paket aus insgesamt sieben Anträgen forderte die Oppositionsfraktion die Staatsregierung am Montag dazu auf, sich für zukunftsfähige und klimastabile Wälder starkzumachen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ludwig Hartmann (r), Fraktionsvorsitzender der Grünen, und Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild
dpa Ludwig Hartmann (r), Fraktionsvorsitzender der Grünen, und Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Im Zuge des Klimawandels dringen die Landtags-Grünen auf einen klimagerechten Waldumbau zum Erhalt von Bayerns Wäldern. Mit einem Paket aus insgesamt sieben Anträgen forderte die Oppositionsfraktion die Staatsregierung am Montag dazu auf, sich für zukunftsfähige und klimastabile Wälder starkzumachen.

"Unser Wald ist deutlich mehr als nur ein Holzproduzent, sondern ein lebensnotwendiges Organ für die Erde. Er ist die grüne Lunge Bayerns, die es zu erhalten gilt", sagte der Fraktionsvorsitzende Ludwig Hartmann.

Eine notwendige Maßnahme in der Forstpolitik sei demnach beispielsweise die Einrichtung von mehr Försterstellen zur Umsetzung des Waldumbaus zu artenreichem Mischwald. Außerdem müsse ökologisches Bauen mit Holz konsequent gefördert werden.

Knapp 37 Prozent der Landesfläche Bayerns sind von Wald bedeckt. Den Grünen zufolge ist das schädliche Ausmaß des Klimawandels auf Bayerns Wälder in den vergangenen Jahren etwa durch Dürrephasen, Stürme und die Vermehrung forstschädlicher Insekten deutlich geworden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren