Grüne fordern Feinstaubmessungen am Münchner Flughafen

München (dpa/lby) - Am Flughafen München soll nach dem Willen der Grünen Feinstaub gemessen werden. Bisher sei dies nur in Augsburg und Regensburg geplant, teilte die Landtagsfraktion am Freitag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Blick ins Terminal 2 des Flughafens. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild
dpa Blick ins Terminal 2 des Flughafens. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

München (dpa/lby) - Am Flughafen München soll nach dem Willen der Grünen Feinstaub gemessen werden. Bisher sei dies nur in Augsburg und Regensburg geplant, teilte die Landtagsfraktion am Freitag mit. "Es kann nicht sein, dass der Flughafen als Ultrafeinstaub-Hotspot tatsächlich ausgespart wird", sagte der Abgeordnete Johannes Becher. Es müsse dort dringend und umfassend gemessen werden, um das Gesundheitsrisiko für die Anwohner abzuschätzen.

Die Staatsregierung hat für das kommende Jahr 1,4 Millionen Euro für Feinstaubmessungen im Freistaat vorgesehen. Die Messungen seien aufwendig und schwierig, es fehle an Erfahrungen bei der Qualitätssicherung, teilte das Umweltministerium auf Anfrage der Grünen mit. Die Messungen in Augsburg und Regensburg seien an die Standorte der Gesundheitsstudie Nationale Kohorte angegliedert. Ob auch am Flughafen München gemessen werden soll, wolle man erst nach Abschluss von Messungen am Flughafen Frankfurt im Auftrag des Umweltbundesamtes entscheiden. Ein Antrag der Grünen zu Messungen in München wurde zu Beginn des Jahres im Umweltausschuss abgelehnt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren