Grub am Forst: Autofahrer streckt Anwohner nieder

Weil er zum Langsamfahren aufgefordert wurde, hat ein 28 Jahre alter Autofahrer in Oberfranken einen Mann niedergeschlagen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration
dpa Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration

Grub am Forst - Weil er zum Langsamfahren aufgefordert wurde, hat ein 28 Jahre alter Autofahrer in Oberfranken einen Mann niedergeschlagen. Ein 52-jähriger Anwohner hatte dem Mann vom Straßenrand der Ortsdurchfahrt in Grub am Forst (Landkreis Coburg) durch Gesten aufgefordert, seine Geschwindigkeit zu reduzieren, wie ein Sprecher der Polizei am Mittwoch mitteilte.

Daraufhin wendete der Autofahrer, fuhr zu dem Mann zurück und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Nach dem Angriff am Dienstagnachmittag zeigte sich der 28-Jährige reumütig: Er wartete bis zum Eintreffen der verständigten Polizei. "Er hat gesagt, es sei ein kurzzeitiger Ausraster gewesen", sagte der Sprecher.

Lesen Sie auch: Verwandte übersieht Bub (1) beim Ausparken - tot

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren