Großeinsatz der Polizei wegen zwei betrunkenen Jugendlichen

In Polling haben zwei betrunkene Jugendliche ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften auf Trab gehalten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Polling - Zwei betrunkene Jugendliche haben in Polling ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften auf Trab gehalten. Etwa 200 Einsatzkräfte suchten an einem Bach mehrere Stunden lang nach einem 15-Jährigen, der zuvor gemeinsam mit einem Freund betrunken am Eingang einer Fischzuchtanlage in Polling (Landkreis Weilheim-Schongau) gesehen worden war, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Zeugen hatten Schreie gehört.

Vor Ort fanden die Beamten am Freitagabend aber nur den 16 Jahre alten Freund, der nach Angaben eines Polizeisprechers in einem Bach lag. Die Polizisten zogen den Jungen aus dem kalten etwa brusttiefen Wasser. Er kam unterkühlt in ein Krankenhaus. In seinem Rucksack fanden die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel. Er hatte sich zuvor gegen eine Festnahme gewehrt. Da er den Polizisten nicht eindeutig sagte, wo sein Freund war, kam es zu dem Großeinsatz. Schließlich fand eine Polizeistreife den 15-Jährigen wohlbehalten bei einem Freund.

Gegen die beiden Jugendlichen wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Sie seien dem Sprecher zufolge mit Fahrrädern unterwegs gewesen. Der 16-Jährige muss sich zudem wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und den unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln verantworten.

Lesen Sie auch: Abflug von A94 - Autofahrer durchbricht Wildschutzzaun

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren