Große Abwehrsorgen beim 1. FC Nürnberg

Nürnberg (dpa/lby) - Der 1. FC Nürnberg hat vor dem Gastspiel beim Karlsruher SC große Abwehrsorgen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Nürnberger Trainer Jens Keller gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild
dpa Nürnberger Trainer Jens Keller gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Nürnberg (dpa/lby) - Der 1. FC Nürnberg hat vor dem Gastspiel beim Karlsruher SC große Abwehrsorgen. Neuzugang Konstantinos Mavropanos plagt nach dem 1:2 gegen Darmstadt eine schwere Beckenprellung. "Da müssen wir abwarten", sagte Trainer Jens Keller vor der Auswärtspartie in der 2. Fußball-Bundesliga am Freitag (18.30 Uhr). Auch der Einsatz von Innenverteidiger Georg Margreitter ist fraglich. Er hat weiter Probleme am Sprunggelenk.

Wegen einer Roten Karte fehlt Asger Sörensen auf jeden Fall in der Abwehr. "Das wird spannend für uns", meinte Keller mit Blick auf die personellen Probleme in der Verteidigung. Außerdem muss Fabian Nürnberger nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Darmstadt aussetzen. In der Innenverteidigung könnte sich das Duo Lukas Mühl und Patrick Erras anbieten.

Keller will das Duell zwischen dem Tabellen-15. aus Franken und dem Drittletzten aus Karlsruhe nicht überhöhen. "Am Freitag wird noch nichts entschieden. Wir wissen aber, dass es für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel ist", befand der "Club"-Coach. "Wir hatten uns ein bisschen Luft verschafft, haben aber immer gesagt, dass es ein harter Weg wird und es immer noch Rückschläge geben kann."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren