Grau, grauer, Montag: Ungemütliches Wetter in Bayern

München (dpa/lby) - Die neue Woche startet in Bayern mit viel Wind, Wolken und Schauern. Am Montag ist es bei Regen- und Graupelschauern, aber auch Gewittern, ungemütlich im Freistaat.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bei grauem und regnerischem Wetter liegen Regentropfen auf einem Blatt. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild
dpa Bei grauem und regnerischem Wetter liegen Regentropfen auf einem Blatt. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Die neue Woche startet in Bayern mit viel Wind, Wolken und Schauern. Am Montag ist es bei Regen- und Graupelschauern, aber auch Gewittern, ungemütlich im Freistaat. Bei maximal fünf Grad im Vogtland und zehn Grad an Inn und Main, bleibt es aber mild, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte. Im Westen fegen demnach starker Wind und Sturmböen weiterhin hartnäckig durchs Land, die Meteorologen warnen vor teils schweren Sturmböen auf exponierten Berggipfeln. In der Nacht zum Dienstag regnet es bei maximal drei Grad, im Alpenvorland und in den Alpen fällt teils Schnee.

Auch am Dienstag bleibt es grau bei Regen, Wolken und in den Mittelgebirgen Schneeschauern. Dafür beruhigt sich der Wind, nur noch auf den Berggipfeln warnt der Wetterdienst vor Sturmböen. Nachts sinken die Temperaturen in den Alpentälern auf bis zu minus 10 Grad, auch im Rest des Freistaats kann es zwischen minus fünf und einem Grad glatt werden. Am Mittwoch setzt sich dann zumindest im Osten die Sonne durch, wird im Laufe des Tages aber von Regen und Wolken wieder verdrängt. Die Schneefallgrenze sinkt auf 800 Meter, die Temperaturen erreichen zwischen ein und sieben Grad. In der Nacht schneit es oberhalb von 500 Meter, vielerorts wird es glatt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren