Glockenklau bei Kuh: Hälfte des Diebesguts wiederentdeckt

Oberstdorf (dpa/lby) - Die Ermittler im Fall einer doppelt beklauten Kuh auf einer Allgäuer Alpe sind einen Schritt weiter: Eine der beiden gestohlenen Weideglocken ist wieder aufgetaucht. Sie lag nach Polizeiangaben vom Donnerstag auf derselben Wiese, auf der auch das Vieh gehalten wurde.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild
dpa Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Oberstdorf (dpa/lby) - Die Ermittler im Fall einer doppelt beklauten Kuh auf einer Allgäuer Alpe sind einen Schritt weiter: Eine der beiden gestohlenen Weideglocken ist wieder aufgetaucht. Sie lag nach Polizeiangaben vom Donnerstag auf derselben Wiese, auf der auch das Vieh gehalten wurde. Weil sie aber mit einem zusätzlichen Draht befestigt gewesen war, gehen die Beamten einem Sprecher zufolge weiter von einem Diebstahl aus. Es könne ausgeschlossen werden, dass die Glocke zufällig vom Halsband der Kuh fiel. Zudem fehle die zweite Glocke, die im Juli exakt demselben Tier gestohlen worden war, nach wie vor. Die beiden Kuhglocken sind den Angaben nach mehrere Hundert Euro wert. Zu Täter und Motiv ermitteln die Polizisten weiter.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren