Gestohlene Kennzeichen: Verfolgungsjagd endet mit Festnahmen

Wirsberg (dpa/lby) - Eine gefährliche Verfolgungsjagd haben sich am Sonntag im oberfränkischen Landkreis Kulmbach drei Männer mit der Polizei geliefert. Dabei gefährdeten sie mehrere andere Autofahrer sowie auch Fußgänger, wie die Polizei mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild
dpa Ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Wirsberg (dpa/lby) - Eine gefährliche Verfolgungsjagd haben sich am Sonntag im oberfränkischen Landkreis Kulmbach drei Männer mit der Polizei geliefert. Dabei gefährdeten sie mehrere andere Autofahrer sowie auch Fußgänger, wie die Polizei mitteilte. Am Ende wurden die Männer jedoch gefasst.

Das Trio aus dem Landkreis Bamberg war am Vormittag auf der Autobahn 70 ins Visier der Polizei geraten. Die Beamten stellten fest, dass ein Geländewagen mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs war. Beim Anblick der Polizei beschleunigte der Fahrer unvermittelt und wechselte schließlich auf die A9, wo er sich riskante Fahrmanöver leistete. Mehrere Streifenfahrzeuge nahmen die Verfolgung auf und blieben an dem Fluchtfahrzeug dran.

An der Anschlussstelle Marktschorgast verließ das Auto die A9 und bog auf einen Waldweg ab. Zahlreiche Fußgänger mussten sich nach Angaben der Polizei durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. In der Nähe des Waldschwimmbads Wirsberg war die Flucht dann zu Ende: Mehrere Polizeifahrzeuge versperrten die Durchfahrt. Die Polizisten nahmen zwei Männer im Alter von 29 und 38 Jahren fest. Ein 40-jähriger flüchtete zunächst zu Fuß in den Wald. Wenig später wurde jedoch auch er gefasst.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren