Geldautomat gesprengt: Mutmaßliche Täter auf der Flucht

Selbitz (dpa/lby) - Nach der Sprengung eines Geldautomaten im Landkreis Hof sind die mutmaßlichen Täter mit leeren Händen geflüchtet. "Ich gehe davon aus, dass sie nicht an das Geld gekommen sind", sagte eine Sprecherin der Polizei am Mittwoch.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Fahrzeug der Polizei ist mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
dpa Ein Fahrzeug der Polizei ist mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Selbitz (dpa/lby) - Nach der Sprengung eines Geldautomaten im Landkreis Hof sind die mutmaßlichen Täter mit leeren Händen geflüchtet. "Ich gehe davon aus, dass sie nicht an das Geld gekommen sind", sagte eine Sprecherin der Polizei am Mittwoch. Die Ermittlungen liefen weiter.

Mindestens drei vermummte Menschen flüchteten am Mittwochmorgen nach ersten Erkenntnissen der Polizei aus einer Bank in Selbitz. Sie sollen zuvor einen Geldautomaten im Vorraum der Filiale gesprengt haben. Die mutmaßlichen Täter waren mit einem dunklen Auto in Richtung Autobahn 9 unterwegs. Zahlreiche Polizeistreifen fahnden den Angaben zufolge nach den Flüchtigen. Auch ein Hubschrauber war kurzzeitig im Einsatz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren