Gefährlicher Irrtum: Mann hebt Handgranate statt Stein auf

Hammelburg (dpa/lby) - Eigentlich wollte er einen schönen Stein aufheben - doch stattdessen hielt ein Mann im unterfränkischen Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen) plötzlich eine Handgranate in der Hand. Der Mann habe den Fund am Samstag am Ufer der Saale gemacht und den vermeintlichen Stein genauer betrachten wollen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Polizeiabsperrband vor einem Polizeiwagen. Foto: Marc Tirl/ZB/dpa/Symbolbild
dpa Ein Polizeiabsperrband vor einem Polizeiwagen. Foto: Marc Tirl/ZB/dpa/Symbolbild

Hammelburg (dpa/lby) - Eigentlich wollte er einen schönen Stein aufheben - doch stattdessen hielt ein Mann im unterfränkischen Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen) plötzlich eine Handgranate in der Hand. Der Mann habe den Fund am Samstag am Ufer der Saale gemacht und den vermeintlichen Stein genauer betrachten wollen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Als er festgestellt habe, dass er Sprengmittel in Händen halte, habe er die Handgranate in unbekannte Richtung geworfen. Dass es dabei zu keiner Detonation der Granate kam, die nach Polizeiangaben wahrscheinlich aus dem Zweiten Weltkrieg stammt, sei "Glück", so die Polizei.

Aufgrund des gefährlichen Irrtums sei die Strecke entlang der Saale zwischen Hammelburg und Diebach für Verkehr und Spaziergänger gesperrt worden. Nachdem die Suche nach der Handgranate durch Spezialkräfte und der Bergwacht ohne Erfolg verlaufen war, wird ab Montag eine Spezialfirma nach dem Sprengmittel suchen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren