Gänse und Truthähne wohl mit bloßen Händen erstickt

Großheubach (dpa/lby) - Vermutlich mit den bloßen Händen hat ein Unbekannter sieben Gänse und zwei Truthähne in Großheubach (Landkreis Miltenberg) getötet. An den Kadavern konnten keinerlei äußere Verletzungen festgestellt werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild
dpa In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Großheubach (dpa/lby) - Vermutlich mit den bloßen Händen hat ein Unbekannter sieben Gänse und zwei Truthähne in Großheubach (Landkreis Miltenberg) getötet. An den Kadavern konnten keinerlei äußere Verletzungen festgestellt werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Allerdings hätten beide Tore zu dem Gartengrundstück, auf dem das Geflügel gehalten wurde, offen gestanden.

Außerdem verschwanden zwischen Montagabend und Dienstagfrüh drei weitere Gänse. "Nach derzeitigem Sachstand ist davon auszugehen, dass ein bisher Unbekannter die Tiere mit den Händen erstickte", berichteten die Beamten. Der Besitzer lobte für zielführende Hinweise eine Belohnung von 500 Euro aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren