Fürth hofft auf Wende gegen "Club": Manager vermisst Gier

Fürth (dpa/lby) - Die SpVgg Greuther Fürth sieht das 266. Franken-Derby als Chance zur Wende nach dem Corona-Fehlstart.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sportdirektor des Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth, Rachid Azzouzi. Foto: Daniel Karmann/dpa
dpa Sportdirektor des Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth, Rachid Azzouzi. Foto: Daniel Karmann/dpa

Fürth (dpa/lby) - Die SpVgg Greuther Fürth sieht das 266. Franken-Derby als Chance zur Wende nach dem Corona-Fehlstart. "Ein Derby kann nie zur Unzeit kommen. Wir haben unseren Fans gegenüber die Verpflichtung, von der ersten Sekunde an alles zu investieren und den Derbysieg zu holen. Wir wollen mit aller Macht zeigen, dass wir das Spiel gewinnen wollen", sagte Geschäftsführer Rachid Azzouzi im "Kicker" (Donnerstag). Am Samstag (13.00/Sky) sind die Fürther beim 1. FC Nürnberg zu Gast.

Die Fürther sind schon seit insgesamt sechs Begegnungen ohne Dreier, seit dem Neustart holten sie in fünf Partien nur drei Zähler. In einer Corona-Tabelle stünden sie nicht auf Rang neun, sondern im Keller. "Man darf nicht vergessen, dass wir wieder eine relativ junge Mannschaft haben, die Leistungsschwankungen unterlegen ist. Das kalkulieren wir auch mit ein. Trotzdem müssen wir einräumen, dass wir aus der Corona-Pause schwer rausgekommen sind. Wir haben meist ordentliche bis gute Leistungen gezeigt, aber einfach nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt. Das nur auf Pech zu schieben, ist mir zu einfach. Wir müssen uns in bestimmten Bereichen weiterentwickeln", forderte Azzouzi.

Der Geschäftsführer vermisst in bestimmten Situationen Gier und Konsequenz. "Das ist eine Mentalität, die wir weiterentwickeln müssen. Die hat uns in den vergangenen Wochen gefehlt", sagte der 49-Jährige. "Diese Kultur, an die Grenze zu gehen und das Maximum herauszuholen, muss hier im Verein wieder Einzug halten. Bis 2012/13, als wir in die Bundesliga aufgestiegen sind, hatten wir hier diesen Ehrgeiz. Leider ist der in den vergangenen Jahren etwas abhandengekommen, weil sich etwa im Falle des Klassenerhalts schon eine gewisse Zufriedenheit breitgemacht hat."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren