Frühsommer gibt nur Stippvisite in Bayern

München (dpa/lby) - Nach einem weitgehend kühlen Mai startet der Juni in Bayern mit frühsommerlichem Wetter. Hoch "Steffen" gibt sich redlich Mühe, sorgt für blauen Himmel und lässt die Temperaturen auf bis zu 27 Grad steigen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Sonne strahlt durch die roten Blätter eines Rot-Ahorns. Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
dpa Die Sonne strahlt durch die roten Blätter eines Rot-Ahorns. Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Nach einem weitgehend kühlen Mai startet der Juni in Bayern mit frühsommerlichem Wetter. Hoch "Steffen" gibt sich redlich Mühe, sorgt für blauen Himmel und lässt die Temperaturen auf bis zu 27 Grad steigen. Doch ab Mitte der Woche droht schon wieder der Absturz, wie die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Montag mitteilten.

Viel Sonne und einige Quellwolken erwarten die Wetterfrösche bayernweit für Dienstag. Bei schwachem Nordostwind werden Werte von 20 bis 27 Grad erreicht. Nur am Nachmittag kann es im Bergland und den Alpen vereinzelt Schauer geben.

Der Mittwoch bringt erneut viel Sonnenschein mit bis zu 27 Grad. Am Nachmittag kann es die ersten Wärmegewitter geben, während es dann am Donnerstag voraussichtlich zu einer durchgreifenden Wetteränderung kommt. Der Tag beginnt vielerorts mit Schauern und Gewitter. Nur in Niederbayern und im Chiemgau bleibt es noch länger trocken. Frühsommer ade heißt es auch am Freitag: Es wird regnerisch, dabei kühlt es ab auf 12 bis 7 Grad.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren