Früherer Team-Weltmeister: Sportlicher Leiter der Alpinen

Der frühere Team-Weltmeister Andreas Ertl ist im Deutschen Skiverband neuer Sportlicher Leiter der Alpinen. Die Beförderung des langjährigen Nachwuchs-Cheftrainers gab der DSV am Mittwoch bekannt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Planegg - Der frühere Team-Weltmeister Andreas Ertl ist im Deutschen Skiverband neuer Sportlicher Leiter der Alpinen. Die Beförderung des langjährigen Nachwuchs-Cheftrainers gab der DSV am Mittwoch bekannt. "Wir haben uns ganz bewusst für diesen Schritt entschlossen", sagt DSV-Sportvorstand Wolfgang Maier. "Mit der Installation von Andreas in der Position des Sportlichen Leiters Alpin wollen wir sicherstellen, dass er sich zukünftig noch intensiver um die so wichtige strukturelle und nachhaltige Entwicklung des alpinen Nachwuchses kümmern kann."

Ertl, der weiter einen Schwerpunkt bei der Entwicklung des Nachwuchses hat, wurde bei der WM 2005 in Bormio Mannschafts-Weltmeister.

Insgesamt setzt der Verband vor allem auf die bewährte Führung. Jürgen Graller ist als Bundestrainer weiter für die Damen und Christian Schwaiger für die Herren zuständig. In Grallers Weltcup-Team gibt es eine Veränderung. Der Österreicher Georg Harzl löst als neuen Technik-Trainer Tobias Lux ab.

Auch in den Disziplinen Ski Cross und Freeski vertraut der DSV weiter den leitenden Trainern Peter Stemmer, Rainer Higgelke und Korbinian Resenberger. "Unsere Trainerteams haben in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet. Diese Stabilität und Kontinuität in den verantwortlichen Positionen sind die Basis, um unsere bewährten Strukturen und Konzepte entsprechend umsetzen und darüber hinaus auch neue Ansätze finden zu können", sagte Maier.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren