Frieser als Nürnberger CSU-Bezirkschef wieder gewählt

Nürnberg (dpa/lby) - Der Nürnberger Bundestagsabgeordnete Michael Frieser bleibt Bezirkschef des CSU-Bezirksverbands Nürnberg-Fürth-Schwabach. Für den 55-Jährigen stimmten auf dem Bezirksparteitag am Samstag 94,1 Prozent der Delegierten, wie ein Parteisprecher berichtete.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Michael Frieser (CSU), Abgeordneter, spricht im Bundestag. Foto: Monika Skolimowska/Archivbild
dpa Michael Frieser (CSU), Abgeordneter, spricht im Bundestag. Foto: Monika Skolimowska/Archivbild

Nürnberg (dpa/lby) - Der Nürnberger Bundestagsabgeordnete Michael Frieser bleibt Bezirkschef des CSU-Bezirksverbands Nürnberg-Fürth-Schwabach. Für den 55-Jährigen stimmten auf dem Bezirksparteitag am Samstag 94,1 Prozent der Delegierten, wie ein Parteisprecher berichtete.

Bei seiner ersten Wahl vor einem Jahr hatte Frieser 96,6 Prozent der Stimmen erhalten. Er folgte damals Markus Söder nach, der wegen seiner Wahl zum Ministerpräsidenten als Bezirkschef zurückgetreten war.

Die CSU ist in Bayern in zehn Bezirksverbände untergliedert. Diese decken die sieben Bezirke des Freistaates ab; hinzu kommen eigene Bezirksverbände in der Landeshauptstadt München, im Ballungsraum Nürnberg-Fürth-Schwabach und in Augsburg. Die Bezirkschefs haben in der CSU großen Einfluss.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren