Frau war schwanger: Mann versteckt sich zwei Jahre in dieser Höhle bei Pentling

Ein seit mehr als zwei Jahren vermisster Mann hat zuletzt in einer Höhle bei Pentling (Kreis Regensburg) gelebt.
| Verena Lehner
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
In dieser Höhle hat es sich Mann gemütlich gemacht.
In dieser Höhle hat es sich Mann gemütlich gemacht.

Der 65-Jährige aus Münster verschwindet spurlos. Seine Frau ist zu diesem Zeitpunkt schwanger.

Lange fehlt von ihm jede Spur, dann taucht er plötzlich wieder auf – in einem kleinen Dorf in der Oberpfalz: Ein 65-jähriger aus Münster ist vor mehr als zwei Jahren einfach untergetaucht und hat in einer Höhle bei Pentling (Kreis Regensburg) gelebt. Die Polizei entdeckte ihn am Mittwoch in dem bescheidenen Heim, das immerhin einen schönen Blick auf die Donau hat.

Traurige Gewissheit: Vermisste Frauen sind tot

Der Mann war im September 2014 von seiner schwangeren Frau im nordrhein-westfälischen Münster als vermisst gemeldet worden. Trotz Suchmaßnahmen der Polizei blieb er verschollen, bis er nun Anwohnern auffiel. Bis dahin hatten die Bewohner rund um das Waldstück nichts mitbekommen. "In diesem Bereich gibt es viele Höhlen, die teils sehr versteckt liegen", erzählt ein Anwohner im Gespräch mit der AZ. Die Höhle sei zwar nur 15 Meter von der Straße weg, aber von außen quasi nicht sichtbar, weil sie tief im Dickicht des Waldes liegt. Außerdem war sie mit Tarnnetzen verhangen.

In dieser Höhle hat es sich Mann gemütlich gemacht.
In dieser Höhle hat es sich Mann gemütlich gemacht.

Die Beamten nahmen den 65-Jährigen mit auf die Wache, wo er eine Nacht im Warmen verbrachte – und darüber informiert wurde, dass er zwischenzeitlich Vater eines Sohnes geworden ist. Warum der ursprünglich aus Pentling stammende Mann untergetaucht ist, konnte die Polizei nicht sagen.


Wie die "Mittelbayerische Zeitung" berichtet, hat der 65-Jährige laut eigenen Angaben nichts von der Schwangerschaft seiner Frau gewusst. Auch nicht, dass er als vermisst galt. Er teilte den Polizisten mit, dass er bald nach Münster fahren werde, um seine Familie zu sehen. Wo er jetzt gerade ist, weiß jedoch niemand.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.