Flucht auf A8: Polizei sucht nach Krähenfuß-Raser

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Unbekannter Krähenfüße gegen die Beamten eingesetzt. Nun sucht die Polizei mit einem Blitzerfoto nach dem kriminellen Raser.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
fib/FDL 6 Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
fib/FDL 6 Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
fib/FDL 6 Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
fib/FDL 6 Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
fib/FDL 6 Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.
fib/FDL 6 Die Bilder vom Polizeieinsatz in Bergen.

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Unbekannter Krähenfüße gegen die Beamten eingesetzt. Nun sucht die Polizei mit einem Blitzerfoto nach dem kriminellen Raser.

Update vom 7. März 2019

Einen Tag nach der spektakulären Verfolgungsjagd auf einen Raser auf der A8 hat die Polizei Fotos des Unbekannten veröffentlicht. Laut einer Pressemitteilung der Polizei stufen die Ermittler ihn wegen dem Einsatz von Krähenfüßen als hoch kriminell ein. Aus dem Grund wurde eine Ermittlungsgruppe gegründet: Die EG Krähe.

Erste Ermittlungen der Gruppe ergaben, dass das Auto, mit dem der Raser unterwegs war, in Oberösterreich gestohlen wurde und zur Fahndung ausgeschrieben ist. In der selben Nacht, in der die Verfolgungsjagd war, wurde in Erlstätt (Landkreis Traunstein) in ein Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr eingebrochen. Der Täter stahl Geräte im Wert von 20.000 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Einbruch und dem kriminellen Raser gibt.

Zeugenaufruf der Polizei: 

  • Wer hat am Dienstag in Erlstätt im Umfeld des Feuerwehrhauses in der Zeit von 16 Uhr bis Mitternacht verdächtige Personen oder einen dunklen Audi wahrgenommen?

  • Wem fiel gegen Mitternacht in der Region Bergen der gesuchte Audi auf und wer kann ggf. Hinweise zu den Insassen geben?

  • Wer kann der Polizei sonst Angaben in dem Fall machen oder sonstige Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter der Telefonnummer 0861/98730 zu melden.


Erstmeldung vom 6. März 2019

Ein Unbekannter hat sich auf der A8 eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert und dabei zu rabiaten Mitteln gegriffen.

Der Verfolgte habe sogenannte Krähenfüße eingesetzt, teilte die Polizei in Bayern am Mittwoch mit. Dabei handelt es sich um Wurfeisen aus spitzen Metallstiften, die auf dem Boden ausgelegt die Reifen der Polizeiwagen beschädigen sollten. Neben den eingesetzten Streifenwagen seien auch die Reifen von Autos Unbeteiligter beschädigt worden, hieß es. Verletzt wurde niemand.

Autofahrer konnte vor Polizei flüchten

Laut Polizei flüchtete der unbekannte Fahrer kurz nach Mitternacht vor einer Polizeikontrolle bei Bergen im Kreis Traunstein mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Österreich. Mehrere Polizeistreifen nahmen die Verfolgung auf, verloren jedoch kurz hinter der österreichischen Grenze den Anschluss.

Lesen Sie auch: Betrunkener Fahrer schläft an Ampel ein

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren