Fliegerbombe in Würzburg: Gut 1500 Menschen werden evakuiert

Würzburg (dpa/lby) - Wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe in Würzburg hat die Polizei angeordnet, dass am Freitagabend kurzfristig 1500 bis 2000 Menschen ihre Wohnungen im Stadtteil Zellerau verlassen müssen. Der Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg wurde auf dem Gelände der Feuerwehrschule Würzburg bei Bauarbeiten gefunden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine entschärfte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird abtransportiert. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild
dpa Eine entschärfte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird abtransportiert. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild

Würzburg (dpa/lby) - Wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe in Würzburg hat die Polizei angeordnet, dass am Freitagabend kurzfristig 1500 bis 2000 Menschen ihre Wohnungen im Stadtteil Zellerau verlassen müssen. Der Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg wurde auf dem Gelände der Feuerwehrschule Würzburg bei Bauarbeiten gefunden. Wie die Polizei Unterfranken weiter mitteilte, ist der Kampfmittelräumdienst bereits auf dem Weg. "Wir informieren euch schnellstmöglich über die Unterbringungsmöglichkeiten", schrieb die Polizei auf Twitter. Ein Sprecher sagte, zur Evakuierung seien weitere Einsatzkräfte angefordert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren