Fleischproduktion sinkt: Weniger Schwein, mehr Rind

Fürth (dpa/lby) - Die Fleischproduktion in Bayern ist im vergangenen Jahr gesunken. Insgesamt ging die Fleischerzeugung um zwei Prozent zurück; das sind 16 046 Tonnen weniger als im Jahr 2018, wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag in Fürth mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schweinefleisch und Rindfleisch liegen in einer Fleischtheke in einem Supermarkt. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
dpa Schweinefleisch und Rindfleisch liegen in einer Fleischtheke in einem Supermarkt. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Fürth (dpa/lby) - Die Fleischproduktion in Bayern ist im vergangenen Jahr gesunken. Insgesamt ging die Fleischerzeugung um zwei Prozent zurück; das sind 16 046 Tonnen weniger als im Jahr 2018, wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag in Fürth mitteilte. Vor allem der Rückgang von 3,7 Prozent beim Schweinefleisch (minus 17 300 Tonnen) habe sich auf die gesamte Fleischerzeugung ausgewirkt. Die Rindfleischproduktion hingegen stieg im Jahr 2019 mit fast 1200 Tonnen zusätzlich produziertem Fleisch leicht um 0,4 Prozent.

Insgesamt wurden 2019 in Bayern 784 088 Tonnen Fleisch erzeugt. Im Jahr 2018 waren es 800 134 Tonnen gewesen. Den Großteil der Schlachtmenge aus den gewerblichen Schlachtungen und Hausschlachtungen machten hierbei Schweinefleisch mit rund 455 000 Tonnen und Rindfleisch mit rund 326 500 Tonnen aus. Daneben wurden etwa 2600 Tonnen Schaf-, Ziegen- und Pferdefleisch produziert.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren