Feuerwehrverband: Löschwasserversorgung in Bayern problemlos

München (dpa/lby) - Feuerwehren haben in Bayern auch nach dem relativ trockenen Jahr 2019 in der Regel keine Probleme mit der Löschwasserversorgung. "Mängel sind mir nicht bekannt", sagte Fachbereichsleiter Jürgen Weiß vom Landesfeuerwehrverband Bayern in München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hydranten stehen am Eingangsbereich eines U-Bahnhofes. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild / Symbolbild
dpa Hydranten stehen am Eingangsbereich eines U-Bahnhofes. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild / Symbolbild

München (dpa/lby) - Feuerwehren haben in Bayern auch nach dem relativ trockenen Jahr 2019 in der Regel keine Probleme mit der Löschwasserversorgung. "Mängel sind mir nicht bekannt", sagte Fachbereichsleiter Jürgen Weiß vom Landesfeuerwehrverband Bayern in München. Zwar sei der Grundwasserspiegel mancherorts niedriger, doch da das Löschwasser aus den Trinkwasserleitungen gezogen werde, hätten die Einsatzkräfte immer genug Wasser gegen Feuer und Rauch.

Deutschlandweit betrachtet kam Bayern im vergangenen Jahr bei der Niederschlagsmenge noch gut weg: Durchschnittlich 845 Liter pro Quadratmeter gab es 2019 gegenüber 730 Litern bundesweit.

Im Freistaat sind die Gemeinden für die ausreichende Versorgung mit Löschwasser zuständig und für die Wartung der Hydranten. Nach Worten von Wilfried Schober vom Bayerischen Gemeindetag müssen die Wasserversorger ihre Leitungen ab und an aus hygienischen Gründen spülen. Dadurch werde Verstopfungen vorgebeugt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren