Festspiele ehren Wolfgang Wagner zum 100. Geburtstag

Bayreuth (dpa/lby) - Die Bayreuther Festspiele ehren ihren langjährigen Intendanten Wolfgang Wagner (1919-2010) heute mit einem großen Festakt. Am Vorabend der diesjährigen Festspiel-Eröffnung wird so an den Mann erinnert, der das Klassik-Spektakel jahrzehntelang geprägt hat.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wolfgang Wagner bei seiner internen Abschiedsfeier am Festspielhaus in Bayreuth (Oberfranken). Foto: Daniel Karmann/Archivbild
dpa Wolfgang Wagner bei seiner internen Abschiedsfeier am Festspielhaus in Bayreuth (Oberfranken). Foto: Daniel Karmann/Archivbild

Bayreuth (dpa/lby) - Die Bayreuther Festspiele ehren ihren langjährigen Intendanten Wolfgang Wagner (1919-2010) heute mit einem großen Festakt. Am Vorabend der diesjährigen Festspiel-Eröffnung wird so an den Mann erinnert, der das Klassik-Spektakel jahrzehntelang geprägt hat.

Wolfgang Wagner war als Sohn von Siegfried Wagner und dessen Frau Winifred ein Enkel des Komponisten Richard Wagner. Er baute die Festspiele nach dem Zweiten Weltkrieg gemeinsam mit seinem Bruder Wieland wieder auf. Nach dessen frühem Tod 1966 übernahm Wolfgang Wagner die Festspielleitung allein - und behielt sie bis 2008.

Dann trat seine Tochter Katharina in seine Fußstapfen. Zunächst leitete sie die Festspiele gemeinsam mit ihrer Halbschwester Eva Wagner-Pasquier, seit 2015 allein. Wolfgang Wagner starb im Jahr 2010 im Alter von 90 Jahren.

Mit Spannung wird außerdem erwartet, wer im kommenden Jahr Richard Wagners vierteiligen "Ring des Nibelungen" inszeniert. Das will Festspiel-Chefin Katharina Wagner auf einer Pressekonferenz am Nachmittag bekannt geben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren