FC St. Pauli hält Klasse: 1:1 gegen Regensburg

Der FC St. Pauli hat im vorletzten Saisonspiel den Verbleib in der 2.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Henk Veerman (l) von Pauli und Tim Knipping von Regensburg kämpfen um den Ball. Foto: Stuart Franklin/Getty-Pool/dpa
dpa Henk Veerman (l) von Pauli und Tim Knipping von Regensburg kämpfen um den Ball. Foto: Stuart Franklin/Getty-Pool/dpa

Hamburg - Der FC St. Pauli hat im vorletzten Saisonspiel den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Die Hamburger trennten sich am Sonntag im heimischen Millerntor-Stadion 1:1 (1:1) vom SSV Jahn Regensburg und haben vor dem letzten Spieltag einen Vorsprung von fünf Punkten auf den Abstiegsrelegationsplatz. Das Tor für die überlegenen Norddeutschen schoss Dimitrios Diamantakos (11. Minute) mit seinem elften Saisontreffer. Auf Regensburger Seite traf Oliver Hein (27.) mit einem Distanzschuss zum überraschenden Ausgleich.

Der FC St. Pauli baute seine gute Heimbilanz aus. Mit 30 Punkten nimmt der Verein einen vorderen Platz in dieser separaten Wertung ein. Als Kontrast dazu steht die zweitschlechteste Auswärtsbilanz der 2. Liga. Jahn Regensburg war befreit in die Partie gegangen. Die Oberpfälzer hatten sich schon eine Woche zuvor vor dem Abstieg in Sicherheit gebracht. Das muss sich wohl auch Jahn-Innenverteidiger Sebastian Nachreiner gedacht haben, als er den Ball zum Hamburger Führungstor mit missratenen Rückpass auflegte.

Der in der Kritik stehende St.-Pauli-Trainer Jos Luhukay hatte um Geschlossenheit und Zusammenhalt für das letzte Heimspiel geworben. Die Mannschaft hielt sich dran, gab auch den Ton an, konnte ihre Überlegenheit aber nicht in weitere Tor ummünzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren